Siedepunkt der Cannabinoide

Die wahrscheinlich immer noch am häufigsten gewählte Form Cannabis zu konsumieren, ist das rauchen eines „Cannabis Joints“. Also einer Cannabis Zigarette. Das hat verschiedene Gründe. Einmal kulturell bedingt, weil es sich über die Jahrzehnte eben so entwickelt. Es ist eine besonders flexible Variante des Konsums, weil sie theoretisch überall und jederzeit schnell anzuwenden ist.

Das bedeutet aber noch lange nicht, dass es die beste Variante ist. Faktisch ist sie aus medizinischer Sicht, die schlechteste Form. Beim Verbrennungsprozesses werden krebserregende Stoffe eingeatmet. Durch die zu hohe Temperatur werden außerdem wichtige Cannabinoide und Terpene zerstört. Die pharmazeutische Wirkung geht durch die auftretende Gesundheitsschädigung verloren.

Eine medizinische Alternative zum „Cannabis rauchen“ wäre eine Extrakt oder ein Öl.

Die in Deutschland einzig zugelassene Einnahme medizinischer Cannabisblüten, wäre die Inhalation über einen medizinischen Vaporisator. Mit einem Vaporisator werden die Cannabis Blüten nur soweit erhitzt, dass die enthaltenen Wirkstoffe verdampfen. Aufgrund des nicht auftretenden Verbrennungsprozesses entstehen beim verdampfen keine krebserregenden und anderweitig gesundheitsschädliche Stoffe.

Beim Verdampfen wäre es wichtig, den jeweiligen Siedepunkt der Cannabinoide zu kennen.

Grundsätzlich würden wir Dir empfehlen, abends den Vaporizer etwas höher einzustellen, damit sedierende und schmerzstillende Wirkungen stärker auftreten.

Folgend findest Du den exakten Siedepunkt, damit Du weißt wie hoch Du den Verdampfer stellen solltest.

THCa 105°C

CBDa 120°C

CBCa 140°C

THC 157°C

CBD 160-180°C

CBN 185°C

CBC 220°C

CBG Siedepunkt nicht bekannt

THCv Siedepunkt nicht bekannt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.